Aktiviere deinen Jen-Mo-Punkt, werde zur Nr. 1 im Bett und erlebe multiple Orgasmen

Mythen sind faszinierend – nicht weniger faszinierend sind die Funktionen von unserem Penis. Der Jen-Mo-Punkt gehört zu diesen Funktion und du solltest ihn ungedingt nutzen! Frauen beneiden uns um die Möglichkeit, dass wir Männer relativ schnell, unkompliziert und fast immer mit einer Garantie zu dem Höhepunkt finden können. Hast du als Mann jemals eine Frau beneidet, weil sie die Fähigkeit besitzt gleich mehrmals hintereinander kommen zu können?

Dieser Neid war völlig unbegründet. Ein multipler Orgasmus vom Mann ist mit einem kleinen außerlichen Fingereingriff ebenso möglich. Spätestens nach diesem Beitrag wirst auch du deinen ersten multiplen Orgasmus erleben können oder du machst dich zumindest auf die Suche nach deinem Jen-Mo-Punkt. Dieser Punkt unterstützt deine Lust, treibt dich zur Volllust und du entdeckst die Fähigkeit, wie du mehrere trockene Orgasmen haben kannst.

Wir beschäftigen uns zunächst mit dem Erkunden am eigenen Körper und du wirst feststellen, dass du deinen eigenen Jen-Mo-Punkt finden kannst – sehr leicht sogar! Dieser erbsengroße Knopf (oft auch „Millonen-Dollar-Punkt“ genannt) will richtig bedient werden. Dann lernen wir noch die genau Funktionsweise von diesem Magic-Button kennen.

Zum Schluss präsentiere ich dir einige Vorteile und Kleinigkeiten, die schief gehen können bei der Jen-Mo-Massage. Kein Grund zur Angst, weil es wirklich nur Lapalien sind. Wenn du dein größtes Sexualorgan einbeziehst (die Rede ist von deinem Geist und Entdeckergeist) und bereit bist, dann begeben wir uns nun auf die Reise zu dem Punkt der Punkte!

Das Geheimnis Jen-Mo-Punkt

Lüften wir das Geheimnis rund um den multiplen Orgasmus von einem Mann, dann stellen wir fest, dass sich wirklich nicht viel dahinter verbirgt. Es ist ein kleiner Punkt, der sich zwischen Anus und Hoden befindet. Der Jen-Mo-Punkt ist so winzig und unscheinbar, dass du ihn ertasten und suchen musst. Hast du ihn einmal gefunden, dann steht endlosen Betätigungen des Knopfes und wiederholten Orgasmen nichts mehr im Wege!

Wie findest du deinen Jen-Mo-Punkt?

Wo findest du dein Jen-Mo-Punkt?

Um den Jen-Mo-Punkt zu finden, der mittig zwischen deinem Anus und deinen Hoden liegt, legst du dich am besten auf die Seite und winkelst die Beine an oder du stellst deine Füße schulterbreit auf dein Boden. In beiden Positionen kannst du nun perfekt von hinten zwischen deine Beine greifen und nach der Vertiefung suchen.

Für die Suche eignet sich ein einzelner Finger oder du stapelst die Fingerspitzen von Zeige-, Mittel- und Ringfinger so übereinander, dass sie ein Dreick ergeben. Du selbst kann den Punkt bei dir erfühlen oder ihn im Vorspiel von deiner Partnerin oder deinem Partner erfühlen lassen. Hast du oder habt ihr den Punkt lokalisiert? Dann geht es ohne große Umwege weiter zu dem richtigen Einsetzen deiner kleinen Wundererbse.

Experten-Tipp: Findet gemeinsam einen Kosenamen für den Jen-Mo-Punkt. Den hat er verdient – das wirst nach einigen Orgasmen noch besser verstehen. Schafft einen geheimen Code, den nur ihr beide kennt, und im Bett weiß jeder auf Anhieb, was zu tun ist. Such dir etwas aus, dass du noch nuscheln oder schreien kannst, wenn du kurz vor deinem Orgasmus stehst.

So betätigtst du den Knopf für multiple Orgasmen

Zunächst kannst du den Jen-Mo-Punkt und dich selbst ein bisschen besser kennenlernen. Nutze die Masturbation, um du herauszufinden, wie der Kniff dieser jahrtausendealten taoistischen Liebespraktik in der Praxis funktioniert. Sei nicht traurig, wenn es bei dem ersten Versuch nicht auf Anhieb klappt. Du hast noch ein ganzes Leben lang Zeit und bist ganz klar im Vorteil gegenüber den Männern, die bereits gestorben sind und diese Technik nie kannten.

Der Kniff der Kniffe

Stehst du kurz vor deinem Orgasmus, dann gibst du einen Augenblick vorher einen sanften Druck auf den ausfindig gemachten Jen-Mo-Punkt. Hast du den richtigen Moment erwischt, dann merkst du es schnell, denn dein Orgasmus findet trocken statt. Das Gefühl bleibt, das Abspritzen verkneifst du dir. Herrlich! Hast du genug Zeit eingeplant, dann kannst du es gleich noch einmal versuchen.

Deinen Wunderpunkt kannst du entweder mit einem Finger aktivieren oder du bedienst dich wieder der Dreifingertechnik, die wir schon bei der Suche nach dem Punkt kennengelernt haben.

Jen-Mo-Punkt und die Verwendung mit Sexspielzeug

Du willst es deinem Männer-Vibrator mal so richtig zeigen und mit multiplen Orgasmen erreichen, dass die Batterie von deinem Sexsielzeug vor dir den Geist aufgibt? Mit der neu erlernten Jen-Mo-Punkt-Technik klappt auch das. Du kannst sogar einen Schritt weiter gehen und Sexmöbel (z. B. eine mit Folie ausgelegte Sofaritze) aus deinem Haushalt nutzen, um verschiedene Sexstellung zu simulieren. Realistische Bedingungen für ein Jen-Mo-Punkt-Training schaffst du dir, wenn du eine Sexpuppe, einen Sex-Torso oder eine Real Doll verwendest. Auch diese Sexspielzeuge können deine Experimentierfreude unterstützen:

Das war wohl nichts

Ganz ehrlich – mein erster Versuch ging daneben. Kein Grund aufzugeben, denn es lohnt dich wirklich mit dem Jen-Mo-Punkt zu expiermentieren. Jeder Experte war zunächst ein Anfänger und das wiederum macht die Entdeckungsreise doch erst spannend. Unter uns: Ich habe bei mir eine Damm-Massage angewendet und letztendlich hat dieser Verusch auch zu einer Erfahrung geführt, die ich vorher noch nicht kannte, denn ich habe freihändig abgespritzt. Auch ein schhönes Erlebnis!

Auf PC-Muskel-Training kannst du verzichten

Das sind wirklich gute Nachrichten, denn du umgehst mit der Benutzung von deinem Jen-Mo-Akupressurpunkt ein Beckenboden-Training für Männer vollständig. Bei diesem Training lauert auch die einzige Gefahr: Den Beckenbodenmuskel sollte man nämlich auf keinen Fall zu häufig anspannen. Möchtest du deine Erektionsfähigkeit jedoch verbessern, dann solltest du auch regelmäßig eine Übung im Liegen, Sitzen oder Stehen durchführen, um diesen Männer-Wundermuskel zu trainieren.

  • Urinstrahl unterbrechen und den Beckenboden tranieren: Am schnellsten wirst du bei deinem regelmäßigen Beckenboden-Training zu außergewöhnlichen Erfolgen gelangen, wenn du beim Urinieren einfach deinen Srahl für ein paar Sekunden unterbrichst. Hältst du also für wenige Sekunden und einige Male pro Pinkelpause dein Urin ein, dann spannst du exakt in diesem Moment deinen Beckenbodenmuskel an. Dann lässt du einfach wieder laufen. Nach ein wenig Übung siehst du dir das Ganze in der Praxis an: Spanne deinen PC-Muskel an und genieße deinen Höhepunkt ohne zu ejakulieren!
  • Schließmuskel-Training zur Stärkung des Beckenbodens: Du kannst bei einem Toilettengang sogar beide Muskeln abwechselnd trainieren. Vorrangig sorgt die Kontrolle von deinem Beckenbodenmuskel für eine bessere Orgasmuskontrolle, aber der Schließmuskel macht den Beckenboden zusätzlich stark. Die Übung funktioniert trocken oder auf der Toiltette und ist denkbar einfach: Spanne den Muskel an, indem du so tust (oder es wirklich tust), als müsstest du deinen Stuhlgang einbehalten. Kleine Hilfe: Der Besitzer dieser Toilette wollte nicht, dass du sie benutzt und plötzlich erscheint dieser unerwünschte Gast neben dir und du musst losrennen!

Ejakulation vs. Injakulation

Feuer die Spermien ab oder sei der König

In den häufigsten Fällen verbinden wir den männlichen Orgasmus mit der Ejakulation – rein, raus, kommen und fertig. Der Orgasmus fängt bereits mit der Erregungsphase an. Du siehst zu, wie deine Partnerin oder dein Partner auch das letzte Stückchen Stoff fallen lässt, du wirst berührt, gestreichelt oder gönnst dir selbst ein kleines Vorspiel. Du kannst dabei bemerken, wie dein Körper stärker durchblutet wird. Fahre dir dazu auch einmal mit der Zunge über die Lippen und mit dem Finger über die Brustwarzen, denn auch hier tut sich einiges.

Bevor es zur Ejakulation kommt, erreicht du eine Phase mit der stärksten sexuellen Anspannung. Aus dieser Phase heraus wird dein Kommen überhaupt erst möglich gemacht. In der Höhepunktphase passiert es dann: Es kommt durch Muskelanspannungen zur Freisetzung deines Ejakulats. Die Spannung, die sich aufgebaut hat, wird nun freigegeben. Auch dein Sperma steht für diesen Moment schon in einer Warteposition und will endlich nach draußen! Alle Muskeln an Anus, Becken, Damm und Penis wirken hier zusammen. Leider endet hier der Orgasmus-Expresszug. Die letzte Station ist bei deinem Orgasmus durch Ejakulation erreicht.

Wendest du deinen Jen-Mo-Punkt für multiple Orgasmen an, dann muss du nicht an dieser Station halten. Stattdesssen rauschst du mittels Injakulation mit Vollgas weiter zum nächsten Orgasmus. Dein Jen-Mo-Punkt ermöglicht es dir, dass du durch Injakulation mehrmals hintereinander kommen kannst. Außerdem verzichtet der Körper komplett auf die Rückbildungsphase – Jen-Mo-Punkt sei Dank!

Die Funktionsweise dieses Inkjakulation-Ablaufes gestaltet sich simpel: Triffst du deinen Jen-Mo-Punkt an der richtigen Stelle, dann drückt es die Harnröhre zusammen und der Samen bleibt in deinem Körper. Er kann also nicht gespritzt werden, fließt auf diese Art und Weise zurück in die Prostata und verweilt dort bis zu deinem nächsten Orgasmus durch Ejakulation oder erneute Injakulation.

Die Vorteile, wenn du den Jen-Mo-Punkt kennst

Multiple Orgasmen sind Teil einer sexuellen Reise. Ein einzelner Orgasmus ist nicht die Essenz von Sex und nicht das bestimmende Merkmal des Aktes. Ein wiederholter Ograsmus kommt den Ganzen schon etwas näher. Wenn du deinen Jen-Mo-Punkt kennst, dann bist zwangsläufig besser auf deine Fähigkeiten, deinen Körper und deine Männlichkeit eingestimmt.

Ideal für Zu-Früh-Kommer

Kurzen Sex oder langen Sex haben

Das war es schon? Der ganze Spaß ist innerhalb kürzester Zeit vorbei? Deine Partnerin oder dein Partner können es nicht glauben. Du kannst es noch weniger glauben und sagst dir: Nie wieder komme ich zu früh! Ein Drittel aller Männer kennt das Problem, wenn sich der Sex zu oft als ungewollter Quickie entpuppt. Der größte Vorteil des Jen-Mo-Punktes ist, dass du dieses Schlamassel umgehen kannst. Ein noch größer Vorteil: Wenn du bei dieser Liebespraktik oft zu früh kommst, dann kannst auch öfter einen Orgamus erleben!

Orgasmen für beide sind vorprogrammiert

Multiple Orgasmen als Mann erleben

Dein Schatz und du werden sich freuen, wenn du als Mann deine Orgasmuskontrolle beherrschst, denn du führst beispielsweise deine Partnerin fast wie von selbst zu ihrem Orgasmus. Bespreche mit ihr den weiblichen Orgasmus und frage sie, wie sie ihn erlebt. Spürt sie die Höhepunkte eher wellenartig oder entlädt sich ihr Orgasmus in einer gewaltigen Explosion? So konzentrierst du dich auf ihre Befriedigung und das kannst du nur, weil du diesen Wunderpunkt kennst. Hättest du dir das jemals vorstellen können?

Stundenlanges Sexerlebnis mit multiplen Orgasmen

Dein Jen-Mo-Punkt garantiert dir Vergnügen über Kilometer

Bei Frauen sind ein gleichbleibendes Tempo, keine Stellungswechsel und Pausen eher kontraproduktiv, wenn ihr gemeinsam multiple Orgasmen erreichen möchtet. Werfe einen Blick auf diese Möglichkeiten – es lohnt sich und das Vergnügen wird mehrere Stunden lang anhalten:

  • Der Tempowechsel nach einem ersten weiblichen Orgasmus fördert das Erleben von einem weiteren Orgasmus. Das Tempo kann für einen Moment herausgenommen werden. Wichtig ist es hier, dass die Erregung nicht abbricht und nach einer Weile empfiehlt es sich, wenn die Intensität wieder langsam gesteigert wird.
  • Ein Stellungswechsel kann dazu führen, dass die Frau den Orgamus völlig anders erlebt. Die Empfindungen sind von Frau zu Frau unterschiedlich. Wenn ihr den Doggy-Style praktiziert, dann kannst du beispielsweise tiefer in die Vagina eindringen. Es kann auch besonderes Engegefühl der Scheide entstehen, wenn sie bei der Missionarstellung ihre Beine über deine Schultern schwingt. Probiert sie einfach alle aus!
  • Der Verzicht auf Pausen lohnt sich bei Partnerinnen mit explosionsartigen Orgasmen besonders. Ein solcher Orgasmus kann ermüdend sein, dennoch musst du ihrem Körper zeigen, dass das noch nicht das Ende der Show war. Reißt die Erregung nicht ab und wird an anderen erogenen Zonen aufrechterhalten, dann signalisierst du ihrem weiblichen Körper, dass es die richtige Zeit für ein multiples Orgasmuserlebnis ist!

Letzter erlösender Orgasmus

Der letzte erlösende Orgasmus feuert erst das Sperma ab

Du hast die Steuerung mittels Orgasmuskontrolle durch den Jen-Mo-Punkt nun vollständig in deiner Hand. Gratulation! Injakulation folgt auf Injakulation und wird begleitet von einer weiteren Injakulation. Es ist nicht schlimm, wenn du den genau Zeitpunkt einmal überschreitest, dann erlebst du genau das, was jeder Mann auf seiner Liste haben sollte: Ein erlösender Monster-Orgasmus der Extraklasse. Deine Spermien wollen nun endlich raus aus der multiplen Orgasmusschleife in deiner Prostata und du willst das auch! Bestimme den Moment selbst oder lasse dich von ihm überraschen.

Was kann bei dieser Sexualpraktik schiefgehen?

Ich darf dich beruhigen, denn die Liste ist weder groß noch erwarten dich bei dem Einsatz deines Jen-Mo-Punktes Gefahren, die dich von dem Erlebnis und der Verwendung abhalten sollen. Es ist gut diese Punkte zu kennen, weil sie hilfreich sind.

Absprechen

Wer drückt ihn nun? Befindest du dich selbst in einer Position, die es dir erlaubt, dass du den sanften Druck auf deinen Jen-Mo-Punkt geben kannst? Oder kann deine Partnerin oder dein Partner ihn leichter erreichen? Du könntest aufschrecken, wenn du plötzlich nicht selbst die Person bist, die deinen Wunderpunkt betätigt. Kommunikation bei gemeinsamen Abenteuern ist nie fehlt ab Platz. Ihr könnt auch gemeinsam einen Jen-Mo-Code festlegen – das macht es deutlich einfacher.

Zu viel Druck auf den Jen-Mo-Punkt geben

Wenn du zu viel Druck auf Jen-Mo-Punkt gibst, dann kann es sei, dass der ganze Plan nicht funktioniert. Entweder erlebst du einen normalen Orgasmus per Ejakulation oder im schlimmsten Fall kann dein Sperma in die Blase gelangen. Das ist jedoch nicht weiter schlimm, denn du scheidest es bei dem nächsten Toilettengang mit einem leicht getrübten Urinstrahl wieder aus.

Keine Verhütungsmethode

Orgasmuskontrolle bedeutet nicht gleichzeitig auch, dass du nun die Verhütung kontrollieren kannst. Flüssigkeiten in geringer Menge können immer auch austreten, wenn deine Injakulation erfolgreich war. Ähnlich tückisch wie der Lusttropfen. So gering, dass du sie kaum siehst und plötzlich werdet ihr Eltern. Erzähl es deinem Kind später stolz: Du warst ein ungewollter erlösender Orgasmus nach einer Reihe multipler Orgasmen! Dieses „ungewollt“ aktezpiert jeder gerne.

Fazit

Jeder Mann sollte sich wirklich auf die Suche nach dem Jen-Mo-Punkt machen. Er kann der Wendepunkt und der Beginn einer sexuellen Reisen werden, die zutiefst und auf einem ganz anderen Level befriedigt. Vielleicht führt dich diese erste Berührung mit einem tantrischen Griff sogar dazu, dass du in Zukunft auch Sex mit Geist, Körper und Seele erleben möchtest. Den Grundstein hast du dazu schon gelegt. Auf jeden Fall können wir mittels Jen-Mo-Punkt-Aktivierung endlich die Partnerin mit vaginalen Orgasmen beschenken und wir entdecken mit der Partnerin oder dem Partner gemeinsam multiple Orgasmen. Dieser Punkt ist ein Gamechanger-Punkt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.