Was ist ein ruinierter Orgasmus?

Was ist ein ruinierter Orgasmus?

Viele wollen einen intensiven Orgasmus erreichen. Aber wie kann man einen Orgasmus noch perverser machen? Nun, indem man es natürlich ruiniert. Wenn es um BDSM oder Kink geht, holen viele Leute oft die Peitschen, Ketten und eimerweise Gleitmittel hervor um einen kompletten Latex-Body anzuziehen. Aber warum sollte man nicht mit einem allgemein geliebten Aspekt des Sex beginnen: dem Orgasmus.

Was ist ein ruinierter Orgasmus?

Ein ruinierter Orgasmus liegt vor, wenn eine Person den Höhepunkt ihrer sexuellen Intensität erreicht hat und auf dem Weg zum Orgasmus ist, aber im letzten Moment wird es ruiniert. Es kann Elemente von Sadismus oder Masochismus geben, die auf den ausdrücklichen Wünschen desjenigen beruhen, der die Erfahrung macht. Bei ruinierten Orgasmen geht es also um ein paar Dinge: Kontrolle, Beherrschung und Macht. Mit den richtigen Leuten können all diese Aspekte von Kink super sexy werden. Und obwohl es eine Spielart der weiblichen Dominanz mit männlichen Spielpartnern ist, können auch Frauen das Spiel der Orgasmuskontrolle genießen.

Warum?

Für viele kann die Erfahrung ein Fetisch sein, bei dem sie Vergnügen und Befriedigung aus der Verweigerung von Vergnügen erhalten.

Für den Dominanten liegt der Reiz eines ruinierten Orgasmus wahrscheinlich in der Befriedigung, die sich aus der Kontrolle ergibt. Eine unterwürfige Person zu kontrollieren kann Spaß machen.

Für die unterwürfige Person hat ein ruinierter Orgasmus mehrere Gründe. Vielleicht wollen sie die Enttäuschung oder Demütigung eines solchen Erlebnisses erfahren, oder sie wollen sich ganz der Vorstellung hingeben, dass sie dieses Vergnügens unwürdig sind. Ein großer Reiz der Unterwerfung ist der Verlust der Kontrolle.

Sexspielzeug auf Rechnung

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen einen ruinierten Orgasmus genießen. Manche Subs mögen den Aspekt der Erniedrigung nicht, aber sie lieben den Aspekt der Kontrolle. Manche Tops sind einfach nur da, um den Akt des Dienens zu genießen und kümmern sich nicht um die Kontrolle, sondern um die Befriedigung der Wünsche des Bottoms.

Da jeder Mensch anders ist, ist hier die Kommunikation immens wichtig!

Worauf muss ich achten?

Als Dom ist es daher ungemein wichtig, die Grenzen des Partners zu kennen. Diese müssen beachtet werden, damit die Konsensualität gewährleistet ist. Denn wenn nicht, macht es für niemanden mehr Spaß.

Ist ein ruinierter Orgasmus dasselbe wie Edging?

Auch wenn ein ruinierter Orgasmus dem Edging ähnlich zu sein scheint, sind sie doch ziemlich unterschiedlich. Der Zweck des Edgings ist es, mehr und länger Freude zu haben, während der Zweck eines ruinierten Orgasmus darin besteht, die Freude zu nehmen, um dem größeren Zweck der Kontrolle zu dienen.

Tipps zur Orgasmuskontrolle

Ein erfolgreich verpatzter Orgasmus erfordert vor allem eines: Timing, Timing, Timing! Deshalb ist Kommunikation sehr wichtig. Bei Paaren, die sich bereits sehr gut kennen, ist die Einschätzung des Erregungsniveaus natürlich viel einfacher. Körperliche und verbale Kommunikationssignale können da kaum missverstanden werden.

Lustaufbau

Necke ihn zunächst langsam mit deinen Händen oder deinem Mund. Und bring damit Abwechslung in Sachen Tempo und Druck. Lass seine Erregung weiter steigen, aber mach zwischendurch immer mal wieder eine kleine Pause – das wird ihn verrückt machen! Necke ihn langsam weiter, um die sexuelle Spannung in ihm mehr und mehr aufzubauen.

Hier kannst du lesen, welche Sextoys dein Vorspiel aufpeppen können.

Kommunikation und ein Stoppwort

Wie schon gesagt, es ist wichtig, eine ständige Kommunikation mit deinem Partner zu haben, so dass beide eine schöne Erfahrung mit ruinierten Orgasmen haben werden.

Unabhängig davon, wie viel Erfahrung du mit Kink hast, denke immer daran, dass Gefühle (oder Muskelkrämpfe!) manchmal in dem Moment auftauchen können und es wichtig ist, ein Wort zu haben, um das Spiel zu beenden und das zu respektieren. Hier ist ein Stoppwort ist hilfreich!

Versuche es mit einfachen Wörtern – es kann entweder eine Frucht oder eine Farbe sein:

  • Blau
  • Grün
  • Apfel
  • Kirsche

Fesseln

Sobald du merkst, dass er anfängt zu wimmern und sich zu winden, wird er versuchen, selbst Hand anzulegen, um sich die Erlösung zu verschaffen, die ihm verwehrt wurde. Das musst du um jeden Preis verhindern. Daher ist das Fesseln seiner Hände an das Bett die beste Methode, um deinen Sub zu stoppen.

Andere Einschränkungen wie eine Augenbinde oder Kopfhörer mit Musik können ebenfalls sehr reizvoll sein. Das steigert die Spannung! Weil, wenn er nicht sehen und hören kann, was du mit ihm machst, zwingt er sich auf deine Berührung zu konzentrieren.

Woher weiß ich, wann es keine Rückkehr mehr gibt?

Menschen mit Penis

Um zu erkennen, wann es kein Zurück mehr gibt, bemerkst du entweder, dass der Penis, das Perineum oder deine Prostata zuckt. Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass dein Sub kurz vor dem Höhepunkt steht. Wenn er zu tanzen beginnt, höre sofort mit der Stimulation auf!

Menschen mit Vulva

Um zu erkennen, wann es kein Zurück mehr gibt, bemerkst du entweder, dass der Muttermund pulsiert, der Damm zuckt – das ist ein gutes Signal für einen bevorstehenden Orgasmus – oder dass die Vaginalmuskeln pulsieren.

Fazit

Mit dem richtigen Timing kann jeder ruinierte Orgasmen erleben, die seine Lust auf einen vollen Orgasmus ins Unermessliche steigern. Ob du deinem Partner dann am Ende einen echten Orgasmus gönnst, entscheidest nur du! Denke aber immer daran: Alles sollte nur im gegenseitigen Einverständnis geschehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.